plusoptiX S09 "Vision Screener"

Die häufigsten Sehstörungen im Kindesalter sind Fehlsichtigkeiten, Schielen und in seltenen Fällen Medientrübungen. Mit dem plusoptiX S09 werden Fehlsichtigkeiten sicher gemessen und auch die Symmetrie der Hornhautreflexe, die auf ein mögliches Schielen hinweist, ermittelt. Medientrübungen sind auf dem Monitor erkennbar.

In Kombination mit einem Stereo-Lang-Test kann nicht invasiv die Notwendigkeit einer vollständigen Augenuntersuchung beim Augenarzt abgeklärt werden.

Je früher Sehstörungen erkannt und behandelt werden, desto erfolgreicher kann eine Amblyopie verhindert werden.

1) Anwendung

  • Das Gerät misst die Refraktion beider Augen simultan und medikamentös unbeeinflusst aus einem Meter Entfernung zum Kind
  • Die Messwerte entsprechen den Ergebnissen einer Skiaskopie in enger Pupille, wie sie vom Berufsverband der Augenärzte (BVA) als Bestandteil der augenärztlichen Augenvorsorgeuntersuchung zugelassen ist
  • Messwerte werden mit einstellbaren Überweisungskriterien verglichen und ein "Auffällig" bzw. "Unauffällig" wird als Screeningergebnis angezeigt
  • Die Messung erfolgt vollautomatisch und kann von einer Arzthelferin durchgeführt werden

2) Überweisungskriterien

  • Anisometropie (unterschiedliche Refraktionswerte beider Augen)
  • Astigmatismus (Stabsichtigkeit)
  • Myopie (Kurzsichtigkeit)
  • Hyperopie (Weitsichtigkeit)
  • Symmetrie der Hornhautreflexe (Blickabweichung, die durch ein Schielen verursacht sein kann)
  • Anisokorie (unterschiedliche Pupillendurchmesser beider Augen)

3) Vorteile

  • Unsere Geräte sind wartungsfrei, es fallen keine laufenden Kosten durch Serviceintervalle an
  • Objektive präzise Messergebnisse, Fehlsichtigkeiten können zuverlässig erkannt werden
  • Medikamentös unbeeinflusste Messung
  • Sekundeschnelle Messung beider Augen gleichzeit (binokular)
  • Messung aus einem Meter Entfernung
  • Erste Messung bereits ab der U5/U6

4) Dokumentation

  • LAN Schnittstelle zur automatischen Übertragung der Messergebnisse mittels GDT in Ihr Praxisnetzwerk
  • Patientendatenspeicher, zur Speicherung der Messergebnisse im Gerät
  • Vollständiges Messprotokoll als PDF Dokument auf USB
  • Drucken des Messprotokolls auf einem Netzwerkdrucker (plusoptiX S09 muss per LAN an das Netzwerk angeschlossen sein)
  • Drucken des Messprotokolls mittels eines an den plusoptiX angeschlossenen Druckers (unterstützte Drucker siehe hier)
  • Automatisiertes Drucken von Messprotokollen auf jedem verbundenen PC mit Drucker. Hierzu benötigen Sie die kostenlose Software "plusoptix Connect" welche Sie hier herunterladen können

 

Eine Liste der Kinderärzte, die bereits ein Gerät von uns benutzen, finden sie hier.

Im Rahmen einer Doktorarbeit an der Ludwig-Maximilian-Universität München wurde ermittelt, dass die Augenvorsorgeuntersuchung in Kinder- und Jugendarztpraxen mit dem plusoptiX S08 (Vorgängermodell) eine Sensitivität von 89% erreicht (d.h. 89% aller Kinder mit einer Sehschwäche werden gefunden) und eine Spezifität von 82% (d.h. 82% aller normalsichtigen Kinder werden als unauffällig erkannt). Auch internationale Studien bestätigen diese Ergebnisse (siehe Klinische Studien).